Schokolade und Akne: Verursacht Schokolade Akne?

0

 

Schokolade und Akne: Verursacht Schokolade Akne?

Würden Sie gerne mehr über Akne, deren Ursachen und Auswirkungen erfahren und die wohl nachhaltigste und komplett natürliche Behandlungsmethode anwenden?

Der Bestseller aus den USA

Kaufen Sie jetzt Nie mehr Akne

Schokolade: meine Nemesis. Verursacht sie aber Akne?

Ich gestehe.

Ich bin schokoladensüchtig.

Seit Jahren esse ich Schokolade, um Gefühle von Schmerz, Leere oder Traurigkeit zu begraben.

(Ich liebe nanatürlichuch, wie es schmeckt. Wer tut das nicht?)

Aber ich habe mich immer gefragt… ob ich von der Schokolade Akne bekomme?

Es war immer super schwer zu sagen. Wenn Sie schon einmal versucht haben, zu isolieren, ob ein bestimmtes Nahrungsmittel Akne verursacht, wenn sich in Ihrem Leben immer 100 Dinge ändern, dann wissen Sie, wovon ich spreche.

Aber als mir klar wurde, dass ich ein Eisenüberlastungsproblem hatte (lesen Sie hier über Eisen und Akne), hatte ich das Gefühl, dass ich “aufhören” sollte, Schokolade zu essen.

Es war HARD. Das liegt daran, dass ich jeden Tag bis zu einer ganzen Tafel 85%ige Bitterschokolade gegessen habe.

Früher kauften wir 12er-Packs mit 85% Bio-Bitterschokolade auf Amazon. Zwei auf einmal. Das würde 2-3 Wochen dauern.

Und immer, wenn ich traurig oder gestresst war, hatte ich Lust auf Schokolade. Ich habe etwas gegessen, und dann fühlte ich mich besser, ohne mich mit dem zugrunde liegenden Seelenschmerz auseinanderzusetzen.

Klingt das für Sie wie ein Süchtiger? Tut mir leid!

Aber abgesehen von der Sucht, die mich daran hinderte, meine unterdrückten Emotionen vollständig auszudrücken und spirituell zu wachsen, begann ich zu vermuten, dass ich davon leichte Akne bekam. Die Gründe dafür sind etwas kompliziert, also lasst uns ein wenig nachhaken.

Schokolade und Akne – gibt es einen Zusammenhang?

Es gab einige alte (Junky-)Studien über Schokolade und Akne, die vor Jahren durchgeführt wurden, aber es fehlte an richtigen Kontrollgruppen und sie waren schlecht konzipiert, so dass die Ergebnisse bedeutungslos waren.

Aber erst kürzlich hat ein CSF-Buchleser im Forum über einige neue Forschungsarbeiten berichtet:

Dunkle Schokolade verschlimmert Akne.

Die Auswirkungen von Schokolade auf Akne-Exazerbationen wurden kürzlich neu bewertet. Viele Jahre lang glaubte man, dass sie keine Rolle bei der Verschlimmerung von Akne spielen würde. Um zu untersuchen, ob 99%ige Bitterschokolade bei regelmäßigem täglichen Verzehr bei zu Akne neigenden männlichen Personen eine Verschlimmerung der Akne verursachen würde, wurden 25 männliche Personen, die zu Akne neigen, gebeten, 4 Wochen lang täglich 25 g 99%ige Bitterschokolade zu verzehren. Die Bewertungen, die auch die überarbeiteten Aknewerte von Leeds sowie die Läsionszählungen umfassten, fanden wöchentlich statt. Es wurde ein Fragebogen über die Häufigkeit von Nahrungsmitteln verwendet, und die täglichen Aktivitäten wurden aufgezeichnet. Statistisch signifikante Veränderungen der Akne-Scores und der Anzahl von Komedonen und entzündlichen Papeln wurden bereits nach 2 Wochen in der Studie festgestellt. Nach 4 Wochen blieben die Veränderungen im Vergleich zum Ausgangswert statistisch signifikant. Dunkle Schokolade kann bei männlichen Personen mit akneanfälliger Haut bei normalem Konsum über 4 Wochen Akne verschlimmern. [1]

Endlich eine richtig konzipierte Studie! Aber warte… keine Kontrollgruppe? Streichen Sie das! Keine richtig konzipierte Studie!

Im Ernst, Forscher, so macht man Ernährungswissenschaft NICHT. Sie brauchen eine KONTROLLGRUPPE, um überhaupt zu aussagekräftigen Ergebnissen zu kommen.

Sie müssen der Hälfte der Testpersonen 25 g reine Schokolade und der anderen Hälfte 25 g eines Placebos geben und dann die Ergebnisse vergleichen.

Aber, äh… das ist das Beste, was wir haben. Es sieht so aus, als ob die Schokolade die Akne bei diesen 25 Männern verstärkt hat, aber wir können es nicht mit Sicherheit wissen. Vielleicht glaubten sie einfach, dass Schokolade ihre Akne verschlimmern würde, und machten es mit dem extrem starken (und wissenschaftlich nachgewiesenen) Placebo-Effekt wahr.

Aber ich habe immer noch eine Ahnung, dass Schokolade mir manchmal Ausbrüche auf niedriger Ebene beschert…

Warum könnte das so sein?

3 Möglichkeiten, wie Schokolade Akne verursachen könnte

  1. Mir zu viel Eisen geben
  2. Meinen Schlaf zu stören
  3. Macht mich ängstlich wütend

Auslöser 1: Eisen

Erstens: Eisen. Wie ich schon früher geschrieben habe, glaube ich, dass überschüssiges Eisen stark Akne auslösen kann, wenn es mit PUFA im Körper reagiert.

Und Schokolade hat eine Tonne Eisen. Eine ganze Tafel 85%ige Bitterschokolade enthält 12 Milligramm Eisen, das sind 67% Ihres Tageswertes. (Ich denke, der Tageswert ist übrigens WEG zu hoch – lesen Sie meinen Eisenartikel, um mehr darüber zu erfahren, warum ich glaube, dass Anämie fast nie auf einen echten Eisenmangel zurückzuführen ist, sondern eher auf Mängel anderer Kofaktoren)

Eisen reagiert also mit PUFA in Ihrem Körper (und PUFA lagert sich in Ihrem Körper ein, wenn Sie jahrelang Pflanzenöl und Ähnliches gegessen haben) und bildet Lipidperoxide, die der stärkste direkte Auslöser für Akne sind, so meine Forschung, die mich zu der Annahme gebracht hat.

Auslöser 2: Unterbrochener Schlaf

Vor kurzem habe ich auch entdeckt, dass Schokolade mir WIRKLICH den Schlaf raubt.

Wenn ich nachmittags oder abends eine gute Menge Bitterschokolade aß, wachte ich mitten in der Nacht auf und raste einfach aufrecht. Hellwach. Und das war normalerweise 8 Stunden nach dem Verzehr der Schokolade. Ich wäre ein oder zwei Stunden lang hellwach und würde dann wieder schlafen können.

Wie kann das sein? Nun hat Schokolade entgegen der landläufigen Meinung eigentlich kein Koffein, aber sie enthält Theobromin (was sie auch für Hunde giftig macht). Ist es das, was meine Schlaflosigkeit verursacht hat?

Oder hat es mit Eisen zu tun? Könnte überschüssiges Eisen pathogene Bakterien in meinem Darm ernähren, die irgendwie irgendeine Chemikalie oder ein Endotoxin freisetzen könnten, die mich aufwachen lassen?

Ich bin mir nicht sicher, aber es ist trotzdem eine starke Wirkung für mich, und ich kann sie nicht ignorieren.

Auslöser 3: Das macht mich wütend?

Ich weiß, dass sich das bizarr anhören wird – aber ich begann zu erkennen, dass Schokolade auch mich wütend macht. Am Tag nachdem ich Schokolade gegessen hatte, schnappte ich eher nach meiner Partnerin Sonia oder meiner zweijährigen Tochter oder brach schlimmstenfalls beim geringsten Auslöser in Wut aus. (Ich musste ein Kissen mit ins Bad nehmen und 10 Minuten lang darin wüten, nur um alles zu entlüften – igitt)

Und ich habe eine Studie gesehen, die zeigt, dass sich Ihre Akne innerhalb von ein oder zwei Tagen verschlimmert, wenn Sie wütend werden. (Ich kann den Link im Moment nicht finden.) Ich bin nicht sicher, warum das passiert, aber Wut kann die Entzündung verstärken.

Der verrückte Teil? Diese Verbindung zwischen Schokolade und Wut habe ich erst in den letzten Monaten hergestellt.

So ähnlich, wie ich gerade erst gemerkt habe, dass mir der moderne Weizen Alpträume bereitet (das hebe ich mir für einen anderen Posten auf).

Schokolade macht mich auch ein bisschen nervös, vielleicht wieder wegen des Theobroms, das das Nervensystem reizt. Ich hatte vor 1-2 Jahren für einige Monate WIRKLICH schlimme Angstattacken, bis ich begann, meine Eisenüberlastung unter Kontrolle zu bekommen (mehr dazu hier).

Meine Sucht hat auch den Schokoladenbauern geschadet

Das hat zwar nicht direkt mit Akne zu tun (es sei denn, man zählt, dass Seelenschmerzen Akne verschlimmern können, was ich glaube), aber es ist mir trotzdem sehr wichtig.

Ich habe im vergangenen Jahr viel darüber geforscht, wie mein Lebensstil und die Lebensmittel und Dinge, die ich kaufe, anderen Menschen, Tieren und Ökosystemen auf der ganzen Welt (insbesondere im globalen Süden) schaden.

Als ich mich mit den Auswirkungen von Schokolade beschäftigte, fand ich einige überraschende (und schreckliche) Fakten.

Ja, ich habe immer darauf geachtet, Fair Trade und Bioschokolade zu kaufen. Aber ist der Faire Handel wirklich so fair für die Kakaobauern? Es stellt sich heraus, dass es nicht so sehr ist.

Wenn Sie 3,49 Dollar für einen fair gehandelten Bio-Bitterschokoladenriegel bezahlen, wollen Sie dann raten, wie viel von diesem Geld an die Kakaobauern in Afrika oder Mittel- oder Südamerika geht?

3 Cents. [2]

Drei Gorram Pfennige! Für eine ganze Tafel Schokolade?! Hört sich das für Sie fair an? Für mich nicht!

Die Kakaobauern machen buchstäblich nur 0,9% des Verkaufspreises dieser “fair gehandelten” Schokoladentafeln aus. Das bedeutet, dass 99,1% des Geldes an multinationale Konzerne, reiche Weiße in der entwickelten Welt usw. gehen. Nein danke.

Wenn ich bei meiner Nachbarin Louisa Eier kaufe, können Sie darauf wetten, dass alle 7 Dollar direkt in ihre Tasche wandern. 100%! Das ist die Macht des Kaufs von lokalen Lebensmitteln – Sie behalten das Geld in Ihrer Nachbarschaft und es geht direkt an Ihren Bauern, anstatt 99,1% an eine lange Reihe von Geschäftsinteressen zu verlieren.

Und wussten Sie, dass ein einziger Kakaobaum nur genug Kakao für zwei Schokoladentafeln in einem ganzen Jahr produziert?

Und haben Sie die Umweltauswirkungen und die Verschmutzung durch fossile Brennstoffe berechnet, wenn Sie Kakao aus Afrika oder Südamerika zur Verarbeitung in die Schweiz und dann bis in die USA oder an Ihren Wohnort verschiffen? Pfui Teufel.

Nur weil es organisch ist, bedeutet das nicht, dass es umweltfreundlich ist – nicht, wenn es zweimal um die halbe Welt verschickt wird, um zu mir zu gelangen.

Ich fing an, wirklich traurig über den Kauf von Schokolade zu sein, weil ich wusste, dass sie all diese Auswirkungen hatte, sogar das “Fair-Trade”-Zeug.

In Verbindung mit den Wut- und Angstgefühlen, die ich dadurch bekam, und dem Akne-Risiko durch den hohen Eisengehalt (und mein eigenes Eisenüberlastungsproblem) beschloss ich, das Schokoladenessen (größtenteils) aufzugeben.

Ich bin nicht zu 100 % dabei, und wenn mir jemand eine Tafel Schokolade schenkt, nehme ich sie gnädig an und genieße sie. Aber ich werde mein Geld nicht mehr regelmäßig für Schokolade ausgeben.

Wie steht es mit der Schokolade aus dem “Direkthandel”?

Es gibt einige Chocolatiers aus dem Direkthandel wie Taza und andere, die einen Blick wert sind, wenn Sie weiterhin Schokolade kaufen wollen. Sie zahlen den Kakaobauern viel mehr als die übliche Fair-Trade-Prämie. Suchen Sie im Internet nach “Direct Cacao”, um Links zu einigen anderen Unternehmen zu finden. [3]

Was werden Sie tun?

Ich kann diese Entscheidung nicht für Sie treffen – alles, was ich tun kann, ist, meine tief empfundenen Gefühle für Schokolade auszudrücken und Ihnen zu sagen, wo ich stehe.

Ich will Ihnen keine Schuldgefühle einreden, damit Sie mit der Schokolade aufhören – ich halte es nicht für eine gute Idee, generell aus Schuldgefühlen heraus mit dem Tun aufzuhören. Das führt zu Ressentiments.

Für mich ist es viel mächtiger, aufzuhören, Dinge zu tun, weil sie einen traurig machen. Der Kauf von Schokolade macht mich traurig wegen des Schmerzes, den er mir, der Umwelt und den ausgebeuteten Kakaobauern bereitet. Daher empfinde ich es als integer, keine Schokolade mehr zu kaufen (die meiste Zeit!).

Wenn das nicht Sie sind, dann hören Sie bitte nicht auf, es auf meine Rechnung zu kaufen!

Wenn Sie jedoch immer noch mit Akne kämpfen und den Verdacht haben, dass Schokolade ein Faktor ist, dann lohnt es sich, 3-4 Wochen lang mit dem Verzicht auf Schokolade zu experimentieren und sie dann wieder einzuführen. Reagiert Ihre Haut darauf überhaupt?

Wenn ja, könnten Sie sich einfach entscheiden, weniger Schokolade zu essen (wie ich). Bedeutet das, dass man mit der Schokolade für immer aufhört? Natürlich nicht! Manchmal muss man einfach nur loslassen, Schokolade essen und fröhlich sein!

Übrigens, wenn Sie irgendwo leben, wo Kakaobäume wachsen, unterstützen Sie unbedingt die lokalen Bauern und Genossenschaften und kaufen Sie direkt bei ihnen! Dann ist es eine großartige Möglichkeit, sich lokal zu ernähren. 🙂

Schlüssel-Takeaways

  • Schokolade enthält viel Eisen, das die Akne verschlimmern könnte, indem es mit PUFA im Körper reagiert und toxische Lipidperoxide bildet (der stärkste Akneauslöser, den es gibt, glaube ich).
  • Die Schokolade hat mir Ärger und Sorgen bereitet, wahrscheinlich wegen eines Problems der Eisenüberladung.
  • Wenn Sie glauben, dass Sie von Schokolade Akne bekommen, versuchen Sie, sie 3-4 Wochen lang zu vermeiden, und essen Sie dann gleich eine ganze Menge. Reagiert Ihre Haut?
  • Schokolade aus “fairem Handel” ist nicht wirklich fair gegenüber den Kakaobauern, die nur 3 Cent für jede gekaufte Tafel Schokolade im Wert von 3,49 Dollar oder 0,9% bekommen. Die anderen 99,1% gehen an Großunternehmen, Reedereien, Verarbeiter, Händler und andere reiche weiße Menschen.
  • Schokolade aus dem Direkthandel, von Taza oder einer ähnlichen Marke, ist für die Kakaobauern viel besser. Suchen Sie im Internet nach “Direct Cacao” für einige Marken, die dies tun.
  • Schokolade ist ein kleines Stück des ganzen Puzzles der Akne. Ich habe einen leicht verständlichen Leitfaden darüber geschrieben, wie man das Akne-Rätsel ein für alle Mal lösen kann, indem man eine Vielzahl von wenig bekannten Diät- und Lebensstil-Hacks verwendet. (Selbst wenn Sie glauben, dass Sie sich jetzt gesund ernähren und alles ausprobiert haben, garantiere ich Ihnen, dass es Dinge gibt, die Sie in meinem Buch nicht ausprobiert haben, die helfen können! Kein Fall von Akne ist meiner Erfahrung nach zu schwierig)

Würden Sie gerne mehr über Akne, deren Ursachen und Auswirkungen erfahren und die wohl nachhaltigste und komplett natürliche Behandlungsmethode anwenden?

Der Bestseller aus den USA

Kaufen Sie jetzt Nie mehr Akne