Mineralöl kann der Haut Feuchtigkeit spenden, Schuppen beseitigen helfen & Mehr

0

Mineral oil - Dr. Axe

Wenn Sie natürliche Hautpflegeprodukte denjenigen vorziehen, die eher parfümiert, verarbeitet und potenziell reizend sind, sollten Sie es mit Mineralöl versuchen. Mineralöl trägt nicht nur dazu bei, Ihrer Haut Feuchtigkeit zu spenden und Symptomen wie Trockenheit und Rissbildung vorzubeugen, sondern kann je nach Typ auch Schuppen, überschüssiges Ohrenschmalz und sogar Verstopfung behandeln.

Würden Sie gerne mehr über Akne, deren Ursachen und Auswirkungen erfahren und die wohl nachhaltigste und komplett natürliche Behandlungsmethode anwenden?

Der Bestseller aus den USA

Kaufen Sie jetzt Nie mehr Akne

Was ist Mineralöl?

Mineralöl wird definiert als “eine farblose, ölige, fast geschmacklose, wasserunlösliche Flüssigkeit”

Normalerweise handelt es sich entweder um eine leichte Standarddichte (oder leichtes Mineralöl) oder eine schwere Standarddichte (schweres Mineralöl). Es besteht hauptsächlich aus Alkanen und Cycloalkanen.

Diese Art von Öl wird aus Erdöl destilliert und kommt in Produkten wie Kosmetika, Trägerölen, einigen Medikamenten und Abführmitteln für Schmiermittel vor. Es entsteht oft als Nebenprodukt beim Raffinieren von Rohöl zur Herstellung von Benzin.

Es entsteht, wenn Rohöl zunächst bei atmosphärischem Druck und dann unter hohem Vakuum destilliert wird, um Destillate und Restfraktionen zu erhalten, die weiter zu Mineralölen raffiniert werden können.

Wozu ist Mineralöl gut? Es wird als natürliches Abführmittel zur Behandlung von Verstopfung, als Gleitmittel und als Feuchtigkeitsspender verwendet.

Es unterscheidet sich von anderen pflanzlichen Ölen, die ähnliche Verwendungszwecke haben, wie z.B. Jojoba- oder Mandelöl (zwei beliebte Trägeröle für ätherische Öle), ist aber mit Vaseline verwandt

Typen/Sorten

Mineralöl gibt es in verschiedenen Qualitäten, die auf dem Raffinationsprozess basieren.

Eine Vielzahl von Produkten wurde im Laufe der Geschichte als “Mineralöl” bezeichnet. Um die Sache noch verwirrender zu machen, wird Mineralöl heute je nach Land unter verschiedenen anderen Bezeichnungen geführt, darunter

  • weißöl
  • paraffinöl
  • flüssiges Paraffin (eine hoch raffinierte medizinische Qualität)
  • paraffin liquidum (lateinisch)
  • flüssiges Petroleum

Es gibt verschiedene Arten von Mineralölen, die in Drogerien, Supermärkten und online erhältlich sind, sowie viele Möglichkeiten, diese Produkte je nach den Symptomen, die Sie behandeln, zu verwenden. Es kann mit dem Mund eingenommen, auf die Haut aufgetragen, als Einlauf oder als persönliches Gleitmittel verwendet werden.

Wenn es zur Schmierung der Haut verwendet wird, kommt es in Form von Salben, Cremes und persönlichen (vaginalen) Gleitmitteln vor. Babyöl gilt auch als eine Art parfümiertes Mineralöl, das sicher auf die Haut von Säuglingen/Babys aufgetragen werden kann.

Mineralöl ist der Wirkstoff in einigen Arten von Abführmitteln und kann auch bei dieser Anwendung als Schmiermittel bezeichnet werden. Ein beliebter Markenname für ein Abführmittel, das mit dieser Art von Öl hergestellt wird, ist Kondremul.

Lebensmitteltaugliches Mineralöl wird für Küchenartikel verwendet, z.B. zur Behandlung von Holzschneidebrettern, Arbeitsplatten usw.

Gesundheitsnutzen/Verwendung

1. Hat abführende Wirkungen

Wenn es innerlich eingenommen wird (und daher als rezeptfreies Medikament gilt), wird Mineralöl oft als flüssiges Paraffin bezeichnet. Der häufigste Grund, warum es als Medikament verwendet wird, ist die abführende Wirkung zur Behandlung von Verstopfung.

Es lindert Verstopfung, indem es Wasser im Stuhl und im Darm zurückhält, den Darm schmiert und es erleichtert, den Stuhlgang ohne Anstrengung zu absolvieren.

Für abführende Zwecke kann es oral (in meinem Mund) oder als Einlauf verwendet werden. Wenn es als Einlauf eingelegt wird, wird das meiste Öl tatsächlich über den Stuhl ausgeschieden, sobald jemand auf die Toilette geht.

Personen, die innere Risse (Fissuren) oder Hämorrhoiden haben, können dieses Öl auch verwenden, um die Beschwerden zu verringern.

2. Es ist schmierend und feuchtigkeitsspendend

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2017 werden “[Mineralöle] in kosmetischen Haut- und Lippenpflegeprodukten aufgrund ihrer ausgezeichneten Hautverträglichkeit sowie ihrer hohen Schutz- und Reinigungsleistung und ihrer breiten Viskositätsoptionen verwendet” Studien im Laufe der Jahre haben ergeben, dass sie die Weichheit der Haut und die Barrierefunktionen verbessern können.

Sie finden Mineralöl in Babylotionen, Kältecremes, Salben und Kosmetika, weil es als natürlicher Feuchtigkeitsspender mehrere Vorteile hat:

  • Es ist leicht und nicht fettend.
  • Es ist kostengünstig in der Herstellung.
  • Es ist geruchs- und geschmacklos.
  • Es kann sicher auf empfindliche Haut, die Haut von Säuglingen und sogar auf die Wimpern aufgetragen werden, um Sprödigkeit zu verhindern.

Es wirkt, indem es verhindert, dass Feuchtigkeit aus der Haut entweicht, was Trockenheit, Rissbildung und Schälen verringert. Zu den Erkrankungen, bei deren Behandlung es helfen kann, gehören

Sie können auch Mineralöl als Trägeröl verwenden, das mit ätherischen Ölen kombiniert wird, um sie zu verdünnen und ihre Absorptionsrate zu verändern. In Kombination mit ein bis drei Tropfen ätherischer Öle wie Lavendel oder Teebaum können Trägeröle eine große Oberfläche Ihrer Haut bedecken und helfen, Hautprobleme wie Akne, Alters-/Sonnenflecken usw. zu lindern.

Obwohl es als “Vehikel” verwendet wird, um andere Inhaltsstoffe in einigen ätherischen Ölen und topischen Hautprodukten zu transportieren, liefert es selbst keine Antioxidantien oder Vitamine für die Hautgesundheit.

3. Kann Make-up sicher entfernen

Eine weitere Anwendung von Mineralöl zur Hautpflege ist das Entfernen von Make-up und sogar von vorübergehenden Tätowierungen.

Achten Sie bei der Verwendung zu diesem Zweck auf hoch raffiniertes und gereinigtes Mineralöl (wie es in Kosmetika und Hautpflegeprodukten zu finden ist), das nicht komedogen ist und die Poren nicht verstopft oder zu Ausbrüchen führt. Geben Sie einige Tropfen auf ein sauberes Wattestäbchen und reiben Sie es vor dem Waschen sanft über Ihr Gesicht.

4. Hilft beim Herausziehen von Ohrenschmalz

Wenn Sie jemand sind, der mit einer Ansammlung von Ohrenschmalz zu tun hat, die schwer zu entfernen sein kann, versuchen Sie, mehrere Tropfen Mineralöl in das Ohr zu geben, um das Ohrenschmalz zu erweichen. Es ist eigentlich ungefährlich, das Öl ein oder zwei Tage im Ohr zu lassen, bevor Sie es mit einer Spritze oder warmem Wasser entfernen. (Suchen Sie in Drogerien nach Kits, die bei der Entfernung helfen, oder fragen Sie Ihren Arzt)

5. Kann bei der Behandlung von Schuppen helfen

Warum ist Mineralöl gut für Ihr Haar und Ihre Kopfhaut? Es kann bei der Behandlung von Schuppen helfen, wenn es in die Kopfhaut gebürstet wird, gefolgt von einer normalen Shampoonierung, um das restliche Öl zu entfernen.

Lassen Sie es eine Stunde lang auf der Kopfhaut, kämmen oder bürsten Sie es durch, dann shampoonieren und pflegen Sie es. Versuchen Sie, dieses hausgemachte Schuppenshampoo zu verwenden.

Um beste Ergebnisse zu erzielen, wiederholen Sie diesen Vorgang mindestens einmal pro Woche.

Andere Mineralölverwendungen im Haushalt und in der Industrie umfassen:

  • Persönliches/vaginales Gleitmittel – Die American Society for Reproductive Medicine verwendet diese Art von Öl als fruchtbarkeitserhaltendes vaginales Gleitmittel. Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass es Latex abbauen kann und nicht mit Kondomen verwendet werden sollte.
  • Lebensmittelzubereitung – Mineralöl kann die Wasseraufnahme verhindern, und da es keinen Geschmack und Geruch hat, ist lebensmitteltaugliches Mineralöl ein beliebtes Konservierungsmittel für Kochutensilien. Es wird zur Behandlung von hölzernen Schneidebrettern, Salatschüsseln und Utensilien verwendet, um Risse und die Aufnahme von Gerüchen zu verhindern.
  • Behandlung/Konservierung von Holz – Es kann Holz behandeln, indem es Wasseraufnahme, Risse oder Spalten verhindert.
  • Veterinärmedizinische Verwendung – Genau wie bei Menschen kann es Haustieren gegeben werden, um Verstopfung zu lindern.
  • Herstellung von Kerzen
  • Herstellung von Bremsflüssigkeit
  • Für Schädlingsbekämpfungszwecke
  • Herstellung von Süßwaren/Konditoreiwaren

Dosierung

Wie oben erwähnt, gibt es mehrere verschiedene Arten der Verwendung von Mineralöl, was die Dosierung bestimmt.

Wenn es als Abführmittel verwendet wird, lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch und befolgen Sie die Dosierungsrichtlinien, um eine zu starke Einnahme zu vermeiden. Denken Sie daran, dass die Wirkung des Öls erst nach sechs bis acht Stunden einsetzt, so dass sich viele Menschen dafür entscheiden, es vor dem Schlafengehen einzunehmen.

Bei oraler Einnahme dieses Öls sollten Erwachsene und Kinder über 12 Jahre zwischen 15 und 45 ml/Tag einnehmen, entweder in einer einzelnen oder geteilten Dosis. Kinder über 6 Jahre sollten zwischen 5-15 mL/Tag entweder in einer Einzeldosis oder in geteilter Dosis einnehmen.

Diese Dosierung entspricht etwa einem bis drei Esslöffeln der meisten Abführmittel.

Wenn Sie es auf Ihrer Haut oder Kopfhaut anwenden, beginnen Sie mit einigen Tropfen, idealerweise mit anderen nützlichen Inhaltsstoffen vermischt. Wenn Sie es im Ohr anwenden, verwenden Sie vorsichtig mehrere Tropfen, aber nicht eine große Menge.

Risiken und Nebenwirkungen

Ist Mineralöl schlecht für Sie? Kürzlich durchgeführte Überprüfungen haben ergeben, dass es bei richtiger Anwendung nur ein geringes Schadensrisiko darstellt, aber es muss zuerst behandelt und raffiniert werden, damit es sicher auf die Haut aufgetragen oder innerlich eingenommen werden kann.

Abhängig von der Dosis und der Art der Einnahme können Mineralöl möglicherweise Nebenwirkungen haben:

  • Lipid-Pneumonitis
  • Stuhlinkontinenz
  • Intestinale Malabsorption
  • Beeinträchtigte Absorption fettlöslicher Vitamine
  • Rektaler Austritt von Mineralöl
  • Anal Juckreiz und Irritation
  • Bauchkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen
  • Atembeschwerden in schweren Fällen

Hier sind einige Tipps für dieses Produkt in einer Weise, die die Nebenwirkungen von Mineralöl begrenzt:

  • Achten Sie darauf, keinen Mineralölnebel einzuatmen, der die Atemwege schädigen und selten sogar zu einer Lungenentzündung führen kann.
  • Verwenden Sie dieses Produkt nicht, wenn Sie an Erkrankungen der Atemwege oder der Magen- und Speiseröhre leiden oder Medikamente einnehmen. Holen Sie die Zustimmung Ihres Arztes ein, bevor Sie mit der Anwendung beginnen, da dieses Öl potenziell mit Dutzenden verschiedener Medikamente interagieren kann.
  • Verwenden Sie dieses Öl nicht während der Schwangerschaft, da es zu Komplikationen führen kann.
  • Geben Sie dieses Öl nicht in oraler Form an Kinder unter 6 Jahren.
  • Kombinieren Sie dieses Produkt nicht mit anderen Abführmitteln oder Stuhlweichmachern, was zu Durchfall und anderen Magen-Darm-Problemen führen kann.
  • Nehmen Sie das Öl innerlich auf nüchternen Magen oder mindestens zwei Stunden nach oder vor einer Mahlzeit ein. Dies hilft zu verhindern, dass Vitamine und Mineralien nicht richtig aufgenommen werden, wenn sie mit Mineralöl gemischt werden.

Ist Mineralöl ein Karzinogen? Die Weltgesundheitsorganisation stuft unbehandelte oder leicht behandelte Mineralöle als krebserregende Stoffe der Gruppe 1 für den Menschen ein.

Das liegt daran, dass sie in der Lage sind, die Atemwege zu schädigen, wenn sie als Nebel eingeatmet werden. Hochraffinierte Öle werden jedoch in die Gruppe 3 eingestuft, was bedeutet, dass sie nicht im Verdacht stehen, krebserregend zu sein

Schlussfolgerung

  • Was ist Mineralöl? Es ist eine farblose, ölige, fast geschmacklose, wasserunlösliche Flüssigkeit. Es kommt in Kosmetika, Trägerölen und Abführmitteln für Schmiermittel vor.
  • Mineralöl wird u.a. zur Befeuchtung der Haut, zur Behandlung von Schuppen, Milchschorf, rissigen Füßen, leichten Ekzemen und anderen Hautproblemen, zur Entfernung von Ohrenschmalz und zur Linderung von Verstopfung verwendet.
  • Sie können dieses Öl auf die Haut auftragen oder innerlich einnehmen, wenn es raffiniert und foo- grade ist. Es wird auch als Einlauf bei Verstopfung verwendet.
  • Es kann zu Mineralöl-Nebenwirkungen wie Durchfall, Magenschmerzen, Vitamin-Malabsorption und selten sogar Lungenentzündung kommen, wenn bestimmte unraffinierte Typen als Nebel eingeatmet werden.

Würden Sie gerne mehr über Akne, deren Ursachen und Auswirkungen erfahren und die wohl nachhaltigste und komplett natürliche Behandlungsmethode anwenden?

Der Bestseller aus den USA

Kaufen Sie jetzt Nie mehr Akne