Natürliches Sonnenschutzmittel vs. chemisches Sonnenschutzmittel: Was ist das Beste für Ihre Haut?

0

Es ist der Höhepunkt der sommerlichen Hitze auf meiner winzig kleinen Insel, und das hat mich zu diesem Artikel inspiriert, den ich so dringend brauche.

Ich weise immer wieder gerne darauf hin, wie wichtig es ist, täglich Sonnenschutz zu tragen, selbst in dem Maße, dass sich einige meiner Freunde und Familienmitglieder langsam wirklich mit meiner Besessenheit für Sonnenschutz beschäftigen

Würden Sie gerne mehr über Akne, deren Ursachen und Auswirkungen erfahren und die wohl nachhaltigste und komplett natürliche Behandlungsmethode anwenden?

Der Bestseller aus den USA

Kaufen Sie jetzt Nie mehr Akne

Ich verstehe jedoch durchaus, woher Ihre Bedenken bezüglich der Verwendung von Sonnenschutzmitteln kommen. Vielleicht sind Sie in der Vergangenheit ausgebrochen, riechen schrecklich oder mögen einfach das schwere Gefühl nicht, Sonnencreme auf der Haut zu tragen.

Der Test von physikalischem Sonnenschutz im Vergleich zu chemischem Sonnenschutz hat mir geholfen, herauszufinden, welcher am besten für mich geeignet ist, und ich gebe Ihnen gerne alle notwendigen Informationen, damit Sie entscheiden können, welcher auch für Ihre Haut am besten geeignet ist.

Deshalb bin ich hier, um Ihnen alles zu vermitteln, was Sie über die beiden Sonnenschutzarten und die Unterschiede zwischen ihnen wissen müssen

Darüber hinaus wird Ihnen dieser Artikel eine Lehre sein:

  • was ist ein physikalischer Sonnenschutz und wie schützt er Ihre Haut?
  • was ist ein chemischer Sonnenschutz und wie schützt er Ihre Haut?
  • die Vor- und Nachteile beider Arten von Sonnenschutzmitteln und
  • lernen Sie super hilfreiche Tipps kennen, wie Sie das Beste aus Ihrem Sonnenschutzmittel herausholen

Fangen wir also von vorne an und stellen die wichtigste Frage:

Warum sollten wir Sonnenschutzmittel auftragen?

physical sunscreen vs chemical sunscreen

Schauen wir mal

Es gibt mehrere gute Gründe, mit dem Sonnenschutzmittel sorgfältig umzugehen, und ich werde die wichtigsten zuerst aufzählen:

  1. Es senkt Ihr Hautkrebsrisiko: Hautkrebs ist die häufigste Form von Krebs, und ja, er kann tödlich sein. Durch tägliches Auftragen von Sonnenschutzcreme können Sie Ihr Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, wirklich halbieren.
  2. Es schützt Ihre Haut vor schädlichen UV-Strahlen: Der Abbau der Ozonschicht hat unser Risiko von Sonnenschäden durch schädliche UV-Strahlen erhöht. Sie wissen, was diese schädlichen Strahlen blockiert, oder? Du hast es verstanden. Sonnenschutz ist das richtige Produkt für Sie.
  3. Es verhindert die vorzeitige Alterung der Haut: Sonnenschäden durch UV-Strahlen verursachen die Photoalterung der Haut, die durch ein grobes, lederartiges Aussehen, Verfärbungen, ungleichmäßige Pigmentflecken und einen Kollagenabbau gekennzeichnet ist, was wesentlich zum Auftreten von feinen Linien, Falten und schlaffer Haut beiträgt. Stellen Sie sich vor, Sie könnten all dies verhindern, indem Sie einfach morgens eine zusätzliche Schicht Sonnenschutz auftragen.

Das tägliche Auftragen von Sonnenschutzmitteln ist ein einfacher, aber äußerst nützlicher Schritt in Ihrer Hautpflege, der Sie vor der Bildung der schädlichen freien Radikale schützen kann, die im Grunde genommen die Hölle auf Ihrer Haut verursachen können.

Die Wahl des richtigen für Sie kann jedoch eine verrückte Herausforderung sein, vor allem wenn jeden zweiten Tag ein neues auf den Markt zu kommen scheint.

Um die Dinge ein wenig zu vereinfachen, haben wir Sonnenschutzmittel in zwei verschiedene Kategorien unterteilt:

  • physischer Sonnenschutz
  • chemischer Sonnenschutz

Es gibt eine große Debatte darüber, welche Art von Sonnenschutz am besten geeignet ist. Dieser Artikel wird daher die wichtigsten Unterschiede erklären und Ihnen helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen, wenn es darum geht, den richtigen Sonnenschutz für Sie auszuwählen.

Klingt nach einer guten Idee?

Lassen Sie uns weitermachen.

Was ist ein physikalischer Sonnenschutz?

what is physical sunscreen

Physikalische oder mineralische Sonnenschutzmittel schützen Ihre Haut, indem sie das UV-Licht physikalisch blockieren und ablenken (daher der Name), und dazu müssen sie zwei Inhaltsstoffe enthalten:

  • zinkoxid
  • titandioxid

Physikalische Sonnenschutzmittel dringen nicht in die Haut ein und benötigen keine Zeit, um als Schutzschild zu wirken. Deshalb beginnen sie, Ihre Haut zu schützen, sobald Sie sie auftragen.

Physikalische Sonnenschutzmittel sind aufgrund ihrer sanften Inhaltsstoffe weniger anfällig für Reizungen empfindlicher Haut und haben zudem eine längere Haltbarkeit als chemische Formeln

Inhaltsstoffe in physischen Sonnenschutzmitteln.

Die Inhaltsstoffe sind, wie wir bereits sagten, einfach, aber lassen Sie uns etwas ausführlicher darauf eingehen, was diese für Ihre Haut bewirken.

Zinkoxid ist ein wichtiges nahrhaftes Mineral, das in unserem Körper vorkommt und das Immunsystem und die Stoffwechselfunktion schützt, indem es schädliche Bakterien bekämpft.

Während dieses Superstar-Mineral wichtig ist, um Ihre Gesundheit zu erhalten, indem es Krankheiten reduziert, Erkältungen vorbeugt und Wunden heilt, wurde es auch für andere Hautprobleme untersucht

Es ist tatsächlich eines der am meisten untersuchten Elemente bei Akne, leichten Verbrennungen, stark rissiger Haut, Reizungen sowie Windelausschlag.

Dies sagt uns, dass Zinkoxid bei Kindern tatsächlich sicher verwendet werden kann, und wenn Sie sich Gedanken darüber gemacht haben, für welchen Sonnenschutz Sie sich entscheiden sollen, wenn es darum geht, die Haut Ihres Kindes vor der Sonne zu schützen, dann könnte ein zinkhaltiger Sonnenschutz die beste Wahl für Sie sein.

Wenn Sie jedoch über die Hautalterung besorgt sind, kann Zink auch für Sie eine wichtige Rolle spielen

Es ist ein starkes Antioxidans und ein wichtiger Teil der Abwehrkräfte Ihrer Haut. Dieses Mineral bekämpft die Bildung von schädlichen freien Radikalen und verringert den oxidativen Stress, wodurch es zum bestmöglichen Bestandteil von Sonnenschutzmitteln wird.

Titandioxid ist der zweite Wirkstoff in physikalischen Sonnenschutzmitteln und wirkt als UV-Filter in diesen Produkten.

Das bedeutet, dass es zum Schutz Ihrer Haut beiträgt, indem es die Absorption des ultravioletten Sonnenlichts, das Sonnenbrand verursachen kann, blockiert.

Während viele Menschen ein Problem mit dem harsch klingenden Namen dieses Inhaltsstoffes haben, wurde Titandioxid in die Liste der FDA-Liste der akzeptablen Wirkstoffe in Sonnenschutzmitteln aufgenommen

Laut der FDA schützt Titandioxid als Wirkstoff in Ihrem physikalischen Sonnenschutzmittel Ihre Haut vor UV-Strahlen und ist sicher in der Anwendung.

Umweltsicherheit.

Physikalische Sonnenschutzmittel sind nicht nur eine extrem schützende und ungiftige Option für Ihre Haut, sondern auch riffsicher.

Das bedeutet, dass sie keine negativen Auswirkungen auf die Meeresökologie haben, wenn Sie nach dem Auftragen auf Ihr Gesicht schwimmen gehen.

Wenn Schnorcheln die perfekte Beschreibung dafür ist, wie Sie Ihre Tage im Urlaub verbringen möchten, dann stellen Sie sicher, dass Sie den Korallenriffen keinen Schaden zufügen

Physikalische Sonnenschutz-Profis:

Physikalische Sonnenschutzmittel bieten Schutz sowohl gegen UVA- als auch gegen UVB-Strahlen und sind so formuliert, dass sie ein breites Schutzspektrum bieten.

Sie schützen Sie auch vor der Sonne, sobald Sie sie auftragen, und sie sitzen als Schutzschild auf Ihrer Haut, ohne dass Sie vor dem Aussteigen warten müssen.

Sie neigen dazu, länger als chemischer Sonnenschutz zu halten, wenn sie direktem UV-Licht ausgesetzt sind

Es ist zwar immer noch ratsam, den Sonnenschutz alle paar Stunden neu aufzutragen, wenn Sie den Tag im Freien verbringen, aber Sie können wahrscheinlich sogar davon wegkommen, wenn Sie nicht direkt der Sonne ausgesetzt sind.

Physikalische Sonnenschutzmittel werden von empfindlichen Hauttypen leicht vertragen, da sie aufgrund ihrer Inhaltsstoffe weniger wahrscheinlich ein brennendes Gefühl oder eine Irritation auf der Haut verursachen.

Es ist äußerst empfehlenswert, sich für einen physikalischen Sonnenschutz zu entscheiden, wenn Sie zu Rosazea oder Rötungen neigen, die leicht durch Hitze aktiviert werden, da sie die von der Sonne zusammen mit den UV-Strahlen abgegebene Wärme ablenken

Physikalische Sonnenschutzmittel verstopfen die Poren weniger, was Sie auch bei zu Hautblutungen neigender Haut in Betracht ziehen sollten.

Sie können jedoch sehr feuchtigkeitsspendend sein, was sie für trockene Hauttypen ausgezeichnet macht, aber weniger für fettige Haut.

Und schließlich haben physikalische Sonnenschutzmittel aufgrund der besonderen Formulierung eine längere Haltbarkeit als chemische Sonnenschutzmittel

Physikalischer Sonnenschutz Nachteile:

Auch wenn sie nach dem, was Sie oben gelesen haben, perfekt klingen mögen, gibt es so etwas auf dieser Welt kaum, daher hier einige Nachteile, die man bei der Suche nach einer guten Sonnencreme beachten sollte:

Physikalische Sonnenschutzmittel können sich aufgrund ihres Weißstichs nur schwer vollständig in die Haut integrieren. Dies kann dazu führen, dass einige Formeln mit tieferen Hauttönen nicht mehr kompatibel sind.

Dadurch können sie auch ein wenig kreidig und undurchsichtig für den täglichen Gebrauch unter Ihrem Make-up aussehen

Physikalische Sonnenschutzmittel können einen okklusiven Film erzeugen, der bei körperlichen Aktivitäten zu vermehrtem Schwitzen führt. Dies kann dazu beitragen, dass Ihr physischer Sonnenschutz abreibt, abschwitzt und leicht abgespült werden kann.

Einige Leute haben es als störend empfunden, dass sich beim Schwitzen manchmal weiße Tropfen auf der Haut zeigen.

Sie neigen dazu, dicker zu sein, was mehr Anstrengung beim Einreiben erfordert, und während die zusätzliche Feuchtigkeitsschicht für trockene Haut ausgezeichnet sein mag, finden öligere Hauttypen physische Sonnenschutzmittel möglicherweise etwas zu schwer

Und schließlich bieten physische Sonnenschutzmittel keinen vollständigen Schutz, wenn Sie nicht großzügig und genau dosiert auftragen. Das liegt daran, dass UV-Licht durch Lücken in den Sonnenschutzmolekülen gelangen und leicht die Haut durchdringen kann.

Was ist chemischer Sonnenschutz?

what is chemical sunscreen

Chemische Sonnenschutzmittel sind, einfach gesagt, Produkte, die Chemikalien enthalten. Diese sind gebräuchlicher und wirken auf eine etwas andere Weise als physikalische Sonnenschutzmittel.

Anstatt Sie physisch von der Sonne abzuschirmen, absorbieren sie das UV-Licht und geben es dann als Wärme (oder Infrarotstrahlen) infolge einer chemischen Reaktion zur Veränderung der elektromagnetischen Strahlungswirkung wieder ab.

Ja, mein Kopf tut mir danach auch irgendwie weh

Es ist eine chemische Reaktion, klar? Lassen wir es dabei bewenden.

Obwohl sie als schädliche und krebserregende Chemikalien dem Untergang geweiht sind, sollten wir wirklich nicht aufhören, Sonnenschutzmittel zu benutzen, um Krebs und vorzeitigem Altern vorzubeugen.

Es klingt dumm und kontraproduktiv, also lassen wir das.

Inhaltsstoffe in chemischen Sonnenschutzmitteln.

Sonnenschutzmittel enthalten andere Arten von Wirkstoffen als die physikalischen Sonnenschutzmittel und sie enthalten auch Chemikalien. Duh

Wir reden über Dinge wie:

Octocrylen ist ein öllösliches Mittel, das die Haut vor den brennenden (UVB) Strahlen schützt, hauptsächlich und etwas im Bereich der Alterung (UVA).

Sein Schutz wird jedoch als schwach für sich allein betrachtet, aber es ist eine beträchtlich photostabile Chemikalie, daher wird es am häufigsten zur Stabilisierung anderer photoinstabiler UV-Filter wie Avobenzon verwendet.

Es wird auch zur Verbesserung der Wasserfestigkeit von chemischen Sonnenschutzmitteln verwendet, wofür chemische Sonnenschutzmittel wirklich bekannt sind.

Obwohl das Sicherheitsprofil im Allgemeinen gut ist, haben einige Menschen nach dem Auftragen von chemischen Sonnenschutzmitteln, die direkt mit Octocrylen in Verbindung gebracht werden können, Anzeichen von Allergien gezeigt.

Da chemische Sonnenschutzmittel manchmal Irritationen und Empfindlichkeit verursachen können, ist es im Allgemeinen nicht empfehlenswert, sie für Kinder zu verwenden.

Avobenzon ist ein Dibenzoylmethanderivat und ein öllöslicher Inhaltsstoff, der die Fähigkeit besitzt, UV-Licht über einen weiten Wellenlängenbereich zu absorbieren.

Es handelt sich um einen Blocker, der sowohl gegen UVA- als auch gegen UVB-Licht schützt, und er ist in einer Vielzahl von chemischen Sonnenschutzmitteln enthalten.

Avobenzon ist jedoch lichtempfindlich, so dass zur Erhöhung der Stabilität und Wirkungsdauer Fotostabilisatoren wie Octocrylen (oben) in das Produkt gegeben werden müssen.

Oktinoxat scheint der problematischste Inhaltsstoff zu sein, der viele Menschen gegen die Verwendung von chemischen Sonnenschutzmitteln aufbringt.

Es handelt sich um einen öllöslichen Inhaltsstoff, der schnell durch die Haut absorbiert werden kann und daher in menschlichem Urin, Blut und sogar in der Muttermilch zu finden ist.

Dies deutet auch darauf hin, dass wir dieser Verbindung systemisch ausgesetzt sind, selbst wenn wir keinen chemischen Sonnenschutz verwenden, da Octinoxat ein Bestandteil ist, der häufig in kosmetischen Produkten wie Shampoos, Lippenstift, Nagellack und sogar Cremes unter verschiedenen Namen vorkommt.

Wenn Sie diesen Inhaltsstoff vollständig aus Ihren Kosmetika entfernen möchten, lesen Sie die Liste der Inhaltsstoffe auf dem Etikett und suchen Sie nach Octinoxat, o Methoxycinnamat (OMC), Parsol, Parsol MCX, Parsol MOX, Escalol, 2-Ethylhexyl P-Methoxycinnamat.

Es wird durch die Kombination von Methoxyzimtsäure und 2-Ethylhexanol-Verbindungen formuliert, die beim Mischen eine klare Flüssigkeit bilden, die sich nicht in Wasser auflöst.

In chemischen Sonnenschutzmitteln wird es als UV-Filter verwendet, um die Produkte vor dem Abbau bei Sonneneinstrahlung zu schützen.

Die wichtigsten gesundheitlichen Bedenken, die von diesem Inhaltsstoff ausgehen, sind vermutlich die endokrine Disruption, die Reproduktions- und Entwicklungstoxizität sowie die Toxizität des Organsystems.

Dieser Inhaltsstoff ist jedoch vorerst weltweit für die Verwendung in Kosmetika zugelassen, und es müssen noch weitere Studien durchgeführt werden, um festzustellen, ob er wirklich giftig für uns ist.

Umweltsicherheit.

In einer Studie aus dem Jahr 2016 fand ein Team internationaler Wissenschaftler heraus, dass die in vielen chemischen Sonnenschutzmitteln verwendeten Chemikalien für junge Korallen und andere Meereslebewesen hochgradig giftig sein können.

Oxybenzon oder BP-3 ist weltweit in vielen kosmetischen Produkten enthalten und dient als Schutz vor UV-Licht.

Es wurde festgestellt, dass das Präparat sowohl über das Abwasser als auch direkt von Schwimmern, die Sonnenschutzcremes tragen, in die Umwelt gelangt ist.

Die Studie zeigte vier wesentliche toxische Wirkungen bei sich entwickelnden Korallen:

  • erhöhte Anfälligkeit für Bleiche
  • DNA-Schäden (Genotoxizität)
  • anormales Skelettwachstum
  • missbildungen von Babykorallen

Daher könnten chemische Sonnenschutzmittel eine bessere Option für die tägliche Anwendung unter Make-up sein, während es wahrscheinlich am besten ist, sie von Meerestieren fernzuhalten.

Chemischer Sonnenschutz für Profis:

Chemische Sonnenschutzmittel sind dünner und leichter, daher verteilen sie sich leichter auf der Haut, was sie für das tägliche Tragen unter dem Make-up besser geeignet macht.

Im Gegensatz zu physischen Sonnenschutzmitteln ist aufgrund ihrer hohen Verteilbarkeit weniger zum Schutz der Haut erforderlich, es besteht keine Gefahr, dass nach dem Auftragen Lücken zwischen den Sonnenschutzmolekülen verbleiben.

Die leichte Formel hinterlässt keinen öligen, schweren oder weißen Film, und es ist einfacher, zusätzliche Behandlungsbestandteile hinzuzufügen.

Es ist sowohl für trockene als auch für fettige Hauttypen geeignet, da es leicht und feuchtigkeitsspendend ist.

Chemische Sonnenschutzmittel Nachteile:

Chemische Sonnenschutzmittel können für empfindliche Hauttypen oft irritierend sein und werden im Allgemeinen für Kinder nicht empfohlen.

Es wurde theoretisch angenommen, dass es möglich ist, durch die chemische Reaktion, die die Hauttemperatur erhöht, eine Zunahme der vorhandenen braunen Flecken und Verfärbungen zu verursachen.

Oft müssen Sie bis zu 20 Minuten nach dem Auftragen warten, um wirksam zu werden und einen Schutzfilm auf der Haut zu bilden.

Der Schutz, den sie bietet, wird bei direkter Sonneneinstrahlung ziemlich schnell von der Haut aufgenommen, so dass die Produkte häufiger aufgetragen werden müssen, wobei einige Produkte eine erneute Anwendung alle 45 Minuten im Freien vorschlagen.

Es besteht ein erhöhtes Risiko, Rosazea-gefährdete Hauttypen zu reizen, da es UV-Strahlen in Infrarot-Wärme umwandelt, was die Hautrötung verschlimmern kann.

Die chemischen Inhaltsstoffe Oxybenzon und Octynoxat wurden auf Hawaii verboten, weil sie eine Gefahr für die Korallenriffe darstellen, wenn sie von Schwimmern getragen werden.

Kann zu Brennen und Irritationen führen, wenn es durch Schwitzen in die Augen tropft.

Welchen SPF sollten Sie verwenden?

which spf should you choose

Früher glaubte man allgemein, dass ein SPF von 15 unter den meisten Bedingungen einen ausreichenden UV-Schutz bietet.

Im Laufe der Jahre hat sich diese Denkweise jedoch geändert.

Wenn Sie einen meiner früheren Artikel gelesen haben, wissen Sie wahrscheinlich, dass ich zusammenzucken werde, wenn ich höre, dass jemand etwas unter dem Lichtschutzfaktor 30 verwendet.

Es ist ideal, einen Sonnenschutz auszuwählen, der genügend UV-Strahlen blockiert, um Ihren Hauttyp angemessen zu schützen.

Wenn Sie sehr helle oder empfindliche Haut haben, eine Vorgeschichte von Hautkrebs haben oder photosensibilisierende Medikamente wie Isotretinoin einnehmen, ist es von größter Wichtigkeit, einen hohen SPF zu verwenden.

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine hohe Anzahl von SPF es nicht erlaubt, zusätzliche Zeit im Freien zu verbringen, ohne sich erneut zu bewerben.

Wenn Sie sich also nach einem schönen Tag am Strand sehnen, denken Sie immer daran, dass Sie nie vollständig von der Sonne geschützt sind.

Lesen Sie die Anweisungen auf der Verpackung.

Einige Marken empfehlen eine erneute Anwendung nach zwei Stunden an der Sonne, während andere, wie z.B. chemische Sonnenschutzmittel, eine erneute Anwendung alle 45 Minuten erfordern können.

Lesen Sie immer die Anweisungen auf dem Etikett, um das Beste aus Ihrem Sonnenschutzmittel herauszuholen.

Letzte Gedanken.

Vielen Dank für die Lektüre dieses ziemlich langen Artikels über den angemessenen Schutz vor der Sonne sowie die ausführliche Erklärung der Unterschiede zwischen physikalischem und chemischem Sonnenschutz.

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen bei der Entscheidung geholfen, was für Ihre Haut am besten ist, und hat Ihnen einen kleinen Einblick in einige nützliche Tipps gegeben, wie Sie das Beste aus Ihrem Sonnenschutz herausholen können.

Lassen Sie mich wissen, ob Sie jemals eines der von mir vorgeschlagenen Produkte ausprobiert haben, und was Sie von dem gesamten Artikel halten

Würden Sie gerne mehr über Akne, deren Ursachen und Auswirkungen erfahren und die wohl nachhaltigste und komplett natürliche Behandlungsmethode anwenden?

Der Bestseller aus den USA

Kaufen Sie jetzt Nie mehr Akne