Was sind Peptide? Peptid-Nutzen für die Haut & mehr

0

Peptide - Dr. Axe

Peptide haben in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit für ihre hautverbessernde Wirkung erhalten, aber wussten Sie, dass die Vorteile von Peptiden auch die Gewebereparatur fördern, die Muskelkraft verbessern und den Blutdruck senken?

Würden Sie gerne mehr über Akne, deren Ursachen und Auswirkungen erfahren und die wohl nachhaltigste und komplett natürliche Behandlungsmethode anwenden?

Der Bestseller aus den USA

Kaufen Sie jetzt Nie mehr Akne

Die Supplementation mit hydrolysierten Kollagenpeptiden oder die topische Anwendung von Kupferpeptiden sind wegen ihrer vielen gesundheitlichen Vorteile beliebt.

Ob Sie sich im Winter eine gesündere Haut wünschen, den Haarwuchs anregen wollen oder Linderung von Gelenkschmerzen benötigen, die Verwendung von Peptidformeln kann eine wirksame natürnatürlnatürlichn sein.

Was sind Peptide? (Typen und ihre Funktion)

Peptide sind Eiweißfragmente, die aus Aminosäuren aufgebaut sind. Wenn sich diese Aminosäuren miteinander verbinden, bilden sie ein Amino-Peptid, und wenn sich Peptide miteinander verbinden, bilden sie die Basis von Proteinen.

Peptide sind die Bausteine der Kollagen- und Elastinfasern in der Haut. Einer der bekanntesten Peptidtypen ist das Kollagenpeptid – es befindet sich in der Dermisschicht Ihrer Haut.

Es gibt Hunderte von Peptiden, die im Allgemeinen in folgende Kategorien eingeteilt werden:

  • dipeptide: bestehend aus zwei Aminosäuren
  • tripeptide: bestehend aus drei Aminosäuren
  • oligopeptide: bestehend aus zwei bis 2o Aminosäuren
  • polypeptide: aus mehr als 20 Aminosäuren zusammengesetzt

Zu den bekanntesten natürlichen Peptidtypen gehören

Sie können Peptide in Jugendseren oder -gelen bemerken, weil sie für ihre Fähigkeit bekannt sind, die Festigkeit und Elastizität des Gewebes zu verbessern.

Über ihre Vorteile für die Gesundheit der Haut hinaus spielen Peptide auch bei einer Reihe anderer Körperfunktionen eine Rolle. Sie dienen als Bausteine für wichtige Enzyme und Hormone.

Sie fördern auch den Heilungsprozess, indem sie die Gewebereparatur fördern und die Kollagenproduktion stimulieren.

Peptide haben mehrere wichtige Funktionen, darunter auch ihre Fähigkeit:

  • dienen als Vorläufer von Protein
  • die Kollagen- und Elastinproduktion fördern
  • bekämpfung von Bakterien- und Pilzinfektionen
  • wirken als Hormone
  • den oxidativen Stress reduzieren
  • als Bestandteile von Alkaloiden wirken

Vorteile für die Haut (und mehr)

1. Verstärkung der Hautreparatur

Peptide fördern die Gesundheit der Haut, indem sie die Gewebereparatur verbessern, Entzündungen reduzieren und das Kollagen erhöhen.

Nach den in Clinics in Dermatology veröffentlichten Forschungsergebnissen können sie in der Dermatologie und in der Hautpflegeindustrie zur Verbesserung von Hautproblemen wie Entzündungen, Pigmentierung, Zellproliferation und -migration sowie Veränderungen in der Angiogenese (Bildung neuer Blutgefäße) eingesetzt werden.

Ein in Frontiers in Cellular and Infection Microbiology veröffentlichter Bericht weist darauf hin, dass antimikrobielle Peptide als pharmakologische Wirkstoffe eingesetzt werden, um die Immunantwort zu modulieren, die Wundheilung zu fördern und postoperative Verwachsungen zu verhindern.

2. Linien und Falten reduzieren

Peptide erhöhen die körpereigene Produktion von Kollagen und Elastin. Die Anwendung auf Ihrer Haut kann diese straffer und glatter aussehen lassen.

Feine Linien und Krähenfüße können sich mit Anti-Aging-Seren oder -Gelen, die Peptide enthalten, verbessern und auch die Textur und Klarheit Ihrer Haut verbessern.

Eine im International Journal of Tissue Reactions veröffentlichte Studie zeigt, dass kollagenartige Peptide “tief und intensiv auf Falten wirken”

Zwanzig gesunde Frauen im Alter von 40-62 Jahren trugen vier Wochen lang zweimal täglich entweder eine Gelformel mit kollagenartigen Peptiden oder ein Placebo-Gel um ihre Augen auf. Die Ergebnisse zeigten, dass die Anwendung des Peptidgels die Gesamtoberfläche der Falten signifikant reduziert und die durchschnittliche Faltentiefe verringert hat.

3. Verbesserung der Gewebereparatur

Nach neuen Daten, die im International Journal of Molecular Sciences veröffentlicht wurden, hat ein menschliches Peptid namens GHK (Glycyl-L-Histidyl-L-Lysin) die Fähigkeit zur Verbesserung der Gewebereparatur für die Haut, das Lungenbindegewebe, das Knochengewebe, die Leber- und Magenschleimhaut gezeigt.

4. Stärkung der Muskelkraft

In einer in Deutschland durchgeführten Studie fügten ältere Männer mit degenerativem Verlust von Skelettmuskelmasse für 12 Wochen eine Kollagenpeptid-Supplementierung und ein Widerstandstraining in ihr Regime ein.

Die Forscher fanden heraus, dass die Teilnehmer im Vergleich zur Placebo-Gruppe eine Verbesserung der fettfreien Körpermasse und Muskelkraft sowie eine Verringerung der Fettmasse aufwiesen.

5. Kampf gegen Diabetes

Die Forschung zeigt, dass isolierte Peptide dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu senken und die Glukoseaufnahme deutlich zu verbessern.

Die in Life Sciences veröffentlichte Literatur legt nahe, dass Peptide derzeit zu den am weitesten untersuchten potenziellen therapeutischen Wirkstoffen für Diabetes gehören, und eine Reihe natürlicher und synthetischer Peptide hat sich als antidiabetische Wirkung erwiesen.

6. Niedrigeres Cholesterin

Unser Körper braucht gesunde Cholesterinwerte für die richtige Produktion von Vitamin D und Steroidhormonen. Wir alle wissen jedoch, dass zu viel Cholesterin im Blut zu einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann, einschließlich der Bildung von Plaques in den Arterien und sogar einer verringerten Sauerstoffzufuhr zum Herzen.

Studien zeigen, dass Peptide in der Lage sind, die Lipase-Aktivität zu hemmen und an Gallensäuren zu binden, was ihre Fähigkeit zur Senkung des Cholesterinspiegels ermöglicht.

7. Kann den Blutdruck senken

Eine in der Zeitschrift Nutrients veröffentlichte Meta-Analyse ergab, dass Peptide aus Casein bei der Blutdrucksenkung wirksam sein können. Die Forscher stellten fest, dass dies insbesondere bei den japanischen Studien im Vergleich zu den europäischen Studien zutrifft.

8. Das Haarwachstum stimulieren

Studien zeigen, dass das GHK-Peptid die Haarfollikel stimuliert und das Haarwachstum beschleunigt.

Bei der topischen Anwendung von Kupferpeptid haben Forscher beispielsweise herausgefunden, dass es zur Reparatur von Zellen, zur Verringerung von Entzündungen, zur Unterdrückung freier Radikale, zur Vergrößerung der Haarfollikel und zur Verbesserung des Haartransplantationserfolgs beiträgt.

Kupferpeptid vs. Kollagenpeptide

Kupferpeptide (GHK-Cu) werden oft als der beste Peptidtyp für die Hautgesundheit angepriesen. Sie kommen in unserem Körper natürlich vor und bestehen aus dem Element Kupfer mit drei Aminosäuren.

Kupferpeptide sind bekannt für ihre Fähigkeit, die Produktion von Kollagen, Elastin und Glykosaminoglykanen zu fördern, einer Familie von Kohlenhydraten, die die Erhaltung von Kollagen unterstützen. Formeln, die Kupferpeptide enthalten, werden typischerweise für topische Anwendungen zur Förderung der Hautgesundheit hergestellt.

Kollagenpeptide finden sich häufig in Proteinpulvern oder Nahrungsergänzungsmitteln, die zur Einnahme bestimmt sind. Wenn Kollagen einen Prozess durchläuft, der Hydrolyse genannt wird, beinhaltet dies den Abbau einzelner hydrolysierter Kollagenpeptide, um die Absorption durch den Körper zu maximieren.

Einfach ausgedrückt: Die Reduzierung der Größe und des Molekulargewichts der Peptide ermöglicht eine bessere Absorption, so dass sie vom Körper verwertet werden können.

Nahrungsergänzungsmittel, die Kollagenpeptide enthalten, werden auch unter anderen Namen geführt, einschließlich hydrolysiertes Kollagen und Kollagenhydrolysat.

Wirklich alle diese Arten von Proteinpulvern oder -zusätzen sind gleich. Sie durchlaufen den gleichen Prozess, um die Absorption zu erhöhen.

Wie Sie mehr bekommen

Bioaktive Peptide kommen auf natürliche Weise in Pflanzen, Tieren, Pilzen und Mikroben vor. Sie werden während der Verdauung mit Hilfe proteolytischer Enzyme aus Proteinen freigesetzt.

Peptide werden auch bei der Lebensmittelverarbeitung freigesetzt, wenn Proteine gekocht, fermentiert oder gereift werden.

Eine der besten Möglichkeiten, mehr zu bekommen, ist der Verzehr kollagenreicher Nahrungsmittel, wie z.B. Knochenbrühe, oder das Hinzufügen eines kollagenen Proteinpulvers zum täglichen Programm. Die Kollagenpeptide, die Sie aus diesen Quellen erhalten, tragen zur Verbesserung der Haut bei und unterstützen zudem die Gesundheit Ihrer Haare, Muskeln, Gelenke, Ihres Herzens und Ihres Darms.

Wenn es um die topische Anwendung von Kupferpeptiden für die Hautgesundheit geht, wird GHK-Cu häufig als Bestandteil von Jugendseren und -cremes verwendet. Peptide für die Haut wirken am besten, wenn sie aufgetragen werden und wie ein Serum oder eine Feuchtigkeitscreme und nicht wie eine Gesichtswäsche absorbiert werden.

Zu den wirksamsten topischen Präparaten soll eine Kombination aus Peptiden, Antioxidantien und anderen hautrestaurierenden Verbindungen gehören.

Risiken und Nebenwirkungen

Die topische Anwendung von Peptiden zur Verbesserung der Hautgesundheit ist wahrscheinlich sicher. Wenn Sie sie für kosmetische Zwecke verwenden, achten Sie darauf, dass Sie ein Produkt von einem seriösen Unternehmen kaufen und die Inhaltsstoffe sorgfältig lesen.

Wenn Sie Kollagenpeptide konsumieren, sollten Sie sich bewusst sein, dass einige Kollagenarten aus gewöhnlichen Nahrungsmittelallergenen, wie Schalentieren und Eiern, hergestellt werden. Wenn Sie eine Lebensmittelallergie haben, lesen Sie die Zutaten auf Kollagenprodukten sorgfältig durch, bevor Sie sie verwenden.

Antimikrobielle Peptide, auch AMPs genannt, werden manchmal verwendet, um den Wundheilungsprozess zu beschleunigen. Es gibt nicht genug Forschung, um die Wirksamkeit und Sicherheit dieser Art von therapeutischen Mitteln zu bestimmen.

Konsultieren Sie auf jeden Fall Ihren Arzt, bevor Sie AMPs verwenden.

Abschließende Gedanken

  • Peptide sind Eiweißfragmente, die aus Aminosäuren aufgebaut sind. Wenn sich diese Aminosäuren miteinander verbinden, bilden sie ein Amino-Peptid, und wenn sich Peptide miteinander verbinden, bilden sie die Basis von Proteinen.
  • Sie sind bekannt für ihre Fähigkeit, die Gesundheit von Haut und Haar zu fördern. Sie können auch eingenommen werden, normalerweise in Form von Kollagenpulver oder Nahrungsergänzungsmitteln, um die Muskelkraft zu steigern und die Gewebereparatur zu verbessern.
  • Zusätzlich zu kosmetischen Zwecken weisen Forschungsergebnisse darauf hin, dass Peptide auch zur Bekämpfung von Typ-2-Diabetes, zur Senkung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels beitragen können.
  • Peptidseren, -cremes und -pulver sind online und in vielen Naturkost- oder Kosmetikgeschäften erhältlich. Achten Sie darauf, dass Sie ein Produkt von einem vertrauenswürdigen Unternehmen kaufen und lesen Sie die Zutatenliste sorgfältig auf mögliche Allergene durch.

Würden Sie gerne mehr über Akne, deren Ursachen und Auswirkungen erfahren und die wohl nachhaltigste und komplett natürliche Behandlungsmethode anwenden?

Der Bestseller aus den USA

Kaufen Sie jetzt Nie mehr Akne